Zusätzlich zu meiner fundierten schulmedizinischen Ausbildung an der Charité (promovierte Ärztin in fortgeschrittener Weiterbildung zur Fachärztin für Neurologie) habe ich mich seit 2007 intensiv in chinesischer Medizin weitergebildet. 

 

Der ganzheitliche Ansatz der chinesischen Medizin ist bei vielen Erkrankungen eine ideale Ergänzung zur westlichen Schulmedizin, unter anderem bei Schmerzen, bei funktionellen Beschwerden sowie bei neurologischen, psychosomatischen und seelischen Erkrankungen. Auch zahlreiche andere Erkrankungen können durch Akupunktur gut behandelt werden - für die Anwendungsgebiete der Akupunktur siehe hier.

 

Vorteile der chinesischen Medizin:

  • Körper, Seele und Geist bilden eine Einheit: Behandelt wird immer der ganze Mensch, nicht nur ein Symptom

  • Wesentliche Bedeutung der Prävention

  • Individuelle Ausrichtung auf den einzelnen Patienten

  • Gegensätze schließen sich nicht aus, sondern bilden zwei sich ergänzende Eigenschaften einer Gesamtheit ("Sowohl-als-auch-Denken" statt "Entweder-oder-Denken")

 

 


 

 

Verbindung von Schulmedizin und Naturheilverfahren