Behandlung von Kindern

Kinder können sehr gut mit Methoden der chinesischen bzw. japanischen  Medizin und mit westlichen Naturheilverfahren behandelt werden.

 

In der Praxis werden folgende Behandlungsmethoden angewandt:

  • Laserakupunktur

  • westliche Phytotherapie

  • Ernährungsberatung

  • nicht invasive Shonishin-Akupunktur

 

Shonishin ist ein sanftes Therapieverfahren, das vor ca. 250 Jahren in Japan speziell zur Behandlung von Säuglingen und (Klein)kindern entwickelt wurde. Dabei werden Akupunkturpunkte und Reflexzonen durch streichende, schabende und klopfende Bewegungen mithilfe von speziellen Instrumenten stimliert. Kinder genießen diese Behandlung meist sehr. Zusätzlich können kleine Samenkornpflaster auf Akupunkturpunkte geklebt oder bestimmte Punkte mit Moxibustion erwärmt werden. Da Kinder keine kleinen Erwachsenen sind, unterscheiden sich die Therapien von Kindern und Erwachsenen. Kinder reagieren sehr viel schneller und empfindlicher als Erwachsene, weshalb schon geringe und sanfte Reize ausreichend sind. 

Shonishin eignet sich für alle Kinder vom Säuglings- bis zum Grundschulalter, ist schmerzfrei und wird von vielen Kindern sehr genossen. 

 

In meiner Praxis kombiniere ich Shonishin mit Laserakupunktur und westlichen Heilkräutern (als Tee oder Tinktur).

 

Mögliche Anwendungsgebiete bei Kindern:

  • Allergien

  • Asthma

  • Infektanfälligkeit

  • Kopfschmerzen

  • Verdauungsbeschwerden

  • Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität

  • Bettnässen

  • Schlafstörungen