Chinesische Medizin

Die chinesische Medizin betrachtet den Menschen immer als Einheit von Körper, Geist und Seele. Nach traditioneller Vorstellung wird die Gesundheit von der Lebensenergie (Qi) bestimmt. Das Qi fließt auf Leitbahnen (den sogenannten Meridianen) durch den Körper und berührt an verschiedenen Stellen die Hautoberfläche. Krankheit und Schmerzen sind Ausdruck einer Disharmonie im Qi-Fluss. Ziel der Therapie ist es, das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele im Menschen wiederherzustellen und ihn dadurch mit sich selbst und seiner Umgebung wieder in Harmonie zu bringen. 

 

Neben Akupunktur  biete ich in meiner Praxis auch Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und Diätetik (Ernährungslehre) als weitere wichtige Teilbereiche der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) an. Ergänzend zur TCM können Entspannungsverfahren bzw. Achtsamkeitsübungen eingesetzt werden.

 

Eine chinesische Diagnose beinhaltet neben der direkten Beobachtung die ausführliche Befragung sowie die Zungeninspektion und Pulstastung. Daraus leiten sich auf den Patienten individuell abgestimmte therapeutische Maßnahmen ab. Voraussetzung für die Behandlung ist immer eine schulmedizinische Diagnose/Abklärung.